StartseiteKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin
Inplay-Infos
  • Datum & Wetter
    Vom 30. Januar - 28. Februar 2017 kannst du tun und lassen was du willst. Das Wetter Die Temperaturen liegen zwischen 07 und 15 Grad. Ab und zu kommt mal die Sonne heraus, aber die meiste Zeit ist es doch recht bewölkt. So langsam wird es aber wieder wärmer. Liebe Werwölfe!! Der nächste Vollmond ist am 03. Februar und der nächste Neumond am 13. Februar. Es wird am 24. Februar einen Blutsmond geben (kleiner mini-Plot)
  • Events
    Die Einladung, 30. Januar 17 : Angenommen du kommst Heim und findest eine Einladung vor. Sie liegt auf deinem Schreibtisch und lächelt dich an...
  • Gesuche
    Es werden ganz dringend Siphonere, Hexen/Hexenmeister, Elfen, Meerjungfrauen, Haimänner, Gestaltenwandler, Jäger, Werwölfe, Vampire Dämonen und Engel gesucht. Momentan besteht ein Aufnahmestop für Hybriden!
Welcome
Herzlich Willkommen im Beast Inside, lieber Gast. Leg deinen Mantel ab und schau dich ruhig in aller Ruhe um. Als kleine Hilfe haben wir dir hier wichtige Links und Shortfacts aufgelistet:

Fantasy-RPG
FSK 16
Jahr 2017
Ort: Salem
Offplay-News
29. Juni 17
Unser zweiter Plot ist ab heute eröffnet. Er handelt von dem Ritual, welches die Urwölfe und die Urvampire erwecken soll. Das Team wünscht euch frohes Schreiben.

24. April 17
Unser angekündigter Zeitsprung wird am Mittwoch vollzogen. Unser nächster spielbare Zeitraum ist dann der 30.Januar bis 31.Februar 17. Eure Szenen werden ins NP, Inplayfortsetzung oder ins Archiv verschoben. Der Momentane Plot ist nach dem Zeitsprung noch spielbar, es kommt aber noch ein Mini-Plot dazu. Die User die benötigt werden, werden angeschrieben. Es wird außerdem ein Moderator gesucht, bei interesse bei Juliet melden. Es ist ein Aufnahmestop für Hybriden und ihr dürft absofort 11 Charaktere erstellen. Nach dem Zeitsprung, macht ihr bitte in euren tagebüchern einen tagebuch eintrag vom letzten Monat, Januar.

16. März 17
Huhu ihr lieben, ich heiße alle neuen Mitglieder willkommen und freue mich sehr das ihr hier her gefunden habt. Das Inplay läuft aktiv und darüber sind Delilah und Ich auch sehr glücklich. Auch unser Plot hat bereits angefangen, dieser geht etwas schleppend voran, aber ich hoffe das dies sich nun ändert, jetzt wo der Gastgeber des Plots übernommen wurde und im Plot mit seinen Plänen anfangen kann um die Einwohner ein wenig auf zu mischen. Delilah und ich haben auch schon einen Miniplot in Planung der irgendwann zum einsatz kommt. Die User die für diesen Plot gebraucht werden, werden dann sobald es so weit ist, über PN angeschrieben. Ein Zeitsprung ist auch bald geplant, aber auch hier geben wir euch noch mal bescheid. Ihr habt also noch Zeit eure Plays zu ende zu schreiben und auch im Plot noch aktiv zu werden. Wir haben ein paar neue Listen wie die Jobbörse und die Gestaltenwandler Liste um eben eine bessere übersicht zu haben. Ebenso bastelt Dean Stark ein paar Codes fürs Forum, die auch genutzt werden dürfen. Da wie erwähnt das Inplay gut läuft, habe ich beschlossen mit den OTM's an zu fangen. Dafür habe ich gestern eine Umfrage gestartet. Ich habe ein paar Pairs/geplante Pairs schon aufgelistet die mir so bekannt waren. Natürlich kann mir auch ein Fehler unterlaufen sein. Sagt mir dann einfach bescheid und ich nehme die besagten Charaktere aus dem jeweiligen OTM raus oder füge jemanden hinzu. Da ich bei der Umfrage leider nur 10 Dinge auflisten kann, könnt ihr mir einfach per PN andere Charakter Namen schicken die nicht aufgelistet sind aber von denen ihr euch wünscht das diese OTM werden. Nach einer bestimmten Zeit zähle ich die gesammelten stimmen ab und füge dann die OTM Bilder ein. ZU DEN UMFRAGEN. Ebenso habe ich vor längerer Zeit ein Bereich eröffnet wo ihr eure ganzen Ideen und Fantasien fürs Inplay äußern könnt. Damit wollen Delilah und ich euch die Möglichleit geben das Inplay und die Geschichte des Forums mit zu gestalten und so auch neue Plots auch nach eurem Interesse zu gestalten. HIER KÖNNT IHR EURE GANZEN IDEEN RAUS HAUEN. Wir freuen uns sehr auf all eure Ideen. Soo ich denke das war jetzt aber auch alles meiner seits und ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

11. Februar 17
Hallo ihr lieben, wie ihr seht habe ich einen neuen Style gemacht. Es ist nichts besonderes, was auch daran liegt das ich jetzt nicht ganz künstlerische begabt bin. Trotzdem hoffe ich das es euch gefällt, natürlich könnt ihr auch ein paar Verbesserungsvorschläge machen und konstruktive Kritik geben. Keiner ist perfekt und somit auch ich nicht.

07. Februar 17
Halli hallo ihr lieben, ersteinmal ein herzlich willkommen an unsere neuen User. Es freut uns das ihr zu uns gefunden habt. Nun ein User hier hat mir gesagt es wäre vielleicht ganz praktisch mehr Wesen auswahl zu haben. Dies habe ich mir natürlich zu herzen genommen und mir so ein paar Dinge überlegt. Da wir nun auch einen kleinen ausgleich zwischen unseren momentanen Wesen hatten, habe ich nun auch ein paar neue Wesen hinzugefügt. Natürlich gibt es noch mehr Wesen, aber wollen wir ja erstmal das die neuen Wesen großzügigen zu wachs bekommen. Wir hoffen die neuen Wesen gefallen euch.

04. Februar 17
Halli hallo ihr lieben, wir heißen unsere neusten Mitglieder herzlich willkommen und wir hoffen das ihr einen schönen start ins Inplay hattet. Wir, das Team, haben uns auch schon einen guten anfangs Plot überlegt. Hierbei wird Luzifer eine weile vom Team gespielt bis sich ein anderer aktiver Spieler für ihn findet. Anfangs haben wir den Plot ja auf den 1 Januar gelegt, nun haben wir ihn auf den 30 Januar verlegt, da eure Charaktere ja auch erstmal in Kontakt tretten mussten. Nun kann ich aber froh verkünden das wir mit unserem ersten Plot anfangen können. Hierbei gilt ebenfalls Szenentrennung, allerdings kann es natürlich auch einige offene Szene geben.Viel Spaß beim Plot (lasst die Spiele beginnen)

15. Januar 17
Hallo ihr lieben, erstmal herzlich willkommen an all unsere neuen User. Wir freuen uns das ihr hier her gefunden habt. Delilah und ich haben uns entschlossen nun das Inplay zu starten. Der Spielraum ist der 1.Januar bis 31. Januar. 2017. Der 01. Januar ist allerdings für einen Plot reserviert, der in Planung ist. Allerdings wollen wir euch noch Zeit geben zum kennen lernen. Bevor ihr ins Inplay startet, solltet ihr ein Avatarbild rein machen und in eurem Bereich die Relations und Szenenplaner erstellen. Wenn ihr 18 seit und in den 18ner Bereich eingetragen werden wollt, gebt bitte im Profilfeld "Player/Other Faces" auch euer alter an. Nun dürft ihr euch einen Postpartner suchen und anfangen im Inplay zu schreiben.

08. Januar 17
Wir haben beschlossen das Shadowhunters zu schließen und stattdessen vollkommen neu anzufangen. Ein fantasy Forum mit selbst erfundener Geschichte. Die Wesenbschreibung lehnt in manchen Hinsichten an The Vampire Diaries an, ist aber auch hier mit eigenen Ideen bestückt. Hier und da werden Änderungen vorgenommen und Fehler behoben, also seit nicht zu streng zu uns.

12. August 16
Juhu, das Forum feiert seinen 1 Geburtstag. Wir danken euch alle für das wunderschöne Jahr. Hoffen wir das es noch viele weitere wunderschöne Jahre werden

13. August 15
Das Forum ist nun eröffnet und ihr dürft euch nun anmelden. Viele Seriencharaktere werdennoch gesucht. Das Inplay ist eröffnet.

12. August 15
Das Forum wurde erstellt und ist noch im Aufbau! Anmeldungen noch nicht möglich.



 

Austausch | 
 

 Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   So März 12, 2017 6:23 pm

Old  Enough
To Know It Better
- - - - - - - Sa., 21. Januar 2017 - - - - - - -
Waldlichtung außerhalb von Salem
Keenan Grey && Enya Grey      Young Enough To Do It Anyway ...



Enya rieb sich den Nacken. Der Riemen ihrer Spiegelreflexkamera, welche sie um ihren Hals trug, schnitt ihr unangenehm in die Haut. Die junge Frau verzog kurz das Gesicht und atmete tief ein, als der Schmerz schließlich nachließ.
Sie warf einen Blick hinüber zu Keenan, sie waren nun gut 30 Minuten durch den Wald gelaufen und hatten endlich einen Platz erreicht, welcher sich gut für ihr Vorhaben eignete. Sie musste einige Fotos machen; Bilder, welche sie für ihre Arbeit für die Uni brauchte. Die Lichtung, auf welcher sie sich nun befanden, war perfekt.
Es hatte Enya nicht viel Überredungskunst gekostet um Keenan davon zu überzeugen ihr bei diesem Projekt zu helfen. Zum Glück. Denn in der Gegenwart ihres Stiefbruders fehlten der jungen Hybridin nicht selten die richtigen Worte. Grund hierfür war ihre heimliche Schwärmerei. Eine Schwärmerei welche, wie sie genau wusste, alles andere als ethisch unbedenklich war. Natürlich waren sie nicht wirklich miteinander verwandt, aber nichts desto trotz waren sie Bruder und Schwester. Es fühlte sich falsch an, wie sie über Keenan dachte, wie sich ihr Herzschlag beschleunigtet wenn er sie ansah, wie ihre Gedanken aus dem Gleichgewicht gerieten, wenn er sie ansah. Aber gleichzeitig war es einfach wunderbar. Nicht so wunderbar war die Tatsache, dass Keenan seit einigen Jahren eine Freundin hatte. Sie war nett ... keine Frage, doch Enya schmerzte es sie zusammen zu sehen. Aus diesem Grund hielt sie sich eher von ihr fern, wenn sie bei ihnen zu Hause war, oder Enya die Beiden in der Uni traf.
Sie freute sich, dass sie etwas Zeit mit Keenan verbringen konnte, allein. Die Chance, dass hier jemand vorbei kam, war relativ gering. So konnte sie sich auf einen Tag nur mit dem Wandler n ihrer Seite freuen.
Sie strich sich eine Strähne ihres roten Haares zurück und hob die Kamera zögernd vor ihr Gesicht. Sie schoss ein paar Bilder von den Bäumen um sie herum, ehe sie Keenan in ihrem Sucher fand.
Ihr Herz machte einen kleinen Sprung, ehe sie auf den Auslöser drückte.
Sie ließ die Kamera sinken und lächelte ihren Bruder scheu an.
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   So März 12, 2017 8:55 pm

Mit den Händen in den Hosentaschen lief Keenan neben seiner Schwester her und besah sich die Bäume des Waldes. Es hatte wahrlich nicht viel gebraucht um ihn davon zu überzeugen, sie zu begleiten und ihr bei ihrem Projekt zu helfen. Keenan tat für seine Schwester so ziemlich alles, wenn sie nur daran fragen würde. Meistens schien sie sich jedoch nicht zu trauen und da der Wandler keine Gedanken lesen konnte, wusste er auch nicht, was der kleine Gingerkopf von ihm wollte.
Diesmal schien es ihr wohl wirklich wichtig zu, sie hatte den Mund aufgemacht und was gesagt, also war es verständlich, dass er ihr da nun half. Viel verlangt hatte sie ja nun auch wieder nicht. Sie kamen an einer Waldlichtung an, die scheinbar perfekt für das geplante Shooting sein sollte und während sich Keenan weiter umsah, dafür sogar etwas weiter auf die Lichtung trat, klickte es und sein Kopf neigte sich etwas nach hinten und zur Seite um Enya anzusehen.
Ein kleines Grinsen stahl sich auf sein Gesicht, die Hände immer noch in den Hosentaschen. "Sagtest du nicht, du machst Bilder von mir als Fuchs?", fragte er sie mit einer gewissen Belustigung in der Stimme, ehe er mit den Schultern zuckte und wieder die Lichtung überblickte. "Na solange es keine Aktbilder sind, soll es mir recht sein."
Einen Baum hatte sich der Wandler ausgeguckt, zu welchem er nun ging und langsam die Kleidung ablegte. Zwar könnte er sich auch mitten auf der Lichtung mit Klamotten verwandeln, da er schließlich schrumpfte und nicht wuchs, doch wollte er diese nicht einfach mitten auf der Lichtung liegen haben. Dann lieber etwas abseits über einen Ast gehangen, da kamen sie nicht ganz so schnell weg.
"Wo willst du mich haben?", fragte er dann und lugte hinterm Baum hervor, ehe er auf ihre Worte hin nickte und sich in den Rotfuchs wandelte. Als dieser rannte er durch das kalte Gras und das bisschen Schnee an ein paar Stellen, wo er auch direkt spielerisch hinein hopste mit den Pfötchen voran. Anschließend sah er strahlend zu Enya, da er nun vier Pfotenabdrücke im Schnee hinterlassen hatte. Er tollte über die Wiese, um Enya herum und kam dann doch wieder brav zu ihr zurück um ihren Anweisungen Folge zu leisten. Wenn er schließlich die ganze Zeit herumwirbelte, konnte sie keine vernünftigen Bilder machen.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mo März 13, 2017 12:52 pm

Bei den Worten ihres Bruders schluckte Enya trocken. Sie zog ihre Schultern hoch und sah ihn schuldbewusst an. Ja, das war der Plan gewesen. Der Deal, welchen sie ausgehandelt hatten. Schöne Naturbilder mit einem Fuchs. Natürlich war es unfair. Irgendwie. Immerhin nutzte sie in gewisser Weise die Abnormalität ihrer Familie aus, doch das Motiv war nur ein Aspekt, was ein gutes Foto ausmachte.
Bei seiner nächsten Bemerkung, kroch der jungen Frau eine leichte Röte über die Wangen. Aktbilder. Sie hielt sich gerade so davon ab sich dies bildlich vorzustellen und drehte sich rasch weg, als er begann sich zu entkleiden. Da sie bis über beide Ohren in Keenan verliebt war, wurde sie bei jeder noch so kleinen Anspielung Körperlichkeiten betreffend verlegen und eben auch, wenn Keenan mal mehr, mal weniger bekleidet durch das Haus lief … oder sich eben einfach so begann auszuziehen.
"Ehm ich weiß nicht.", sagte sie und dachte kurz nach. "Ich … denke wenn wir etwas Laub finden könnten wäre das nicht schlecht …", sagte sie und ließ ihren Blick über die Lichtung wandern. Mit der richtigen Beleuchtung gäbe das mit Sicherheit ein schönes Motiv.
Sie hörte wie er sich entfernte und konnte nicht anders als einen flüchtigen Blick über die Schulter zu werfen. Er war verschwunden, doch ihre feine Nase nahm noch immer deutlich seinen Geruch war. Vermutlich hatte er sich ins Unterholz zurück gezogen um sich in Ruhe verwandeln zu können.
Ihre Vermutung bestätigte sich, als nach ein paar Minuten ein Fuchs zwischen den Bäumen hervor sprang. Ein breites Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus und ohne lange zu überlegen, hob sie die Kamera und verfolgte das Tier mit dem Sucher. Sie lachte, als er in den Schnee sprang. Ja, sie genoss die Zeit und nahm sich vor, nicht nur still und scheu neben ihm zu sitzen wie es sonst immer der Fall war.
Das eine oder andere Bild schoss sie während er lief, was auf Grund der Einstellungen kein Problem darstellte und ließ ihren Apparat etwas sinken, als der Fuchs zur Ruhe kam. Sie hockte sich hin und machte eine Nahaufnahme von seinem Gesicht, bevor sie in Richtung eines alten Baumes nickte. "Könntest du dich dort einrollen?", schlug sie vor und machte bereits ein paar Schritte in Richtung Waldrand.
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mo März 13, 2017 4:51 pm

Es war manchmal schon amüsant zu beobachten, wie Enya in seiner Gegenwart reagierte, grade wenn er nur mit einer lockeren Jogginghose durch das Haus stolzierte oder sich gar völlig entblößte im Badezimmer wo sie sich gerade fertig machte und er duschen wollte. Es störte ihn herzlich wenig, dass sie dabei immer rot wurde oder sich wegdrehte. Sie waren eine Familie, warum also stellte sie sich da so an? Doch er hatte sie nie zurecht gewiesen oder gefragt was das sollte. Vermutlich war sie eben einfach nur verlegen und schüchtern, eben ganz anders als er - wenn er nicht grade nackt in den Armen seines Stiefvaters hing.
Laub also. Der Herbst war zwar schon vorbei, aber man konnte natürlich im Wald durchaus noch das Glück haben, ein paar Blätter zu finden. Vorerst jedoch tollte der Fuchs herum und bekam durchaus mit, dass ab und an der Auslöser ging und seine Stiefschwester Bilder von ihm schoss.
Der Fuchs präsentierte sich anschließend erhobenen Hauptes vor der Kameralinse, ehe er ihr die Zunge herausstreckte und und sein Gesicht nahe vor Diese hielt. Auch als Tier verhielt er sich immernoch wie er selbst in menschlicher Form. Frech und ungezügelt.
Dennoch waren sie nicht nur allein für das Toben und Spielen da, Keenan wollte natürlich auch, dass sein Schwesterherzchen ihre Arbeit getan bekam und anschließend mit einer guten Note belohnt wurde. Also musste er ihr helfen und sich benehmen. Zumindest so lange bis die ersten Bilder entstanden waren, die gut genug waren um sie verwenden zu können. Ein zu aktiver, herum flitzender Fuchs, der dennoch in Enyas Nähe blieb, wäre wohl eher verdächtig.
Der Wandler nickte auf ihre Worte hin und folgte ihr zu dem alten Baum um sich dort einzurollen und so zu tun als würde er schlafen. Dabei versteckte er seine Gesicht unter dem buschigen Schwanz, hob ihn dann an und lugte darunter hervor und bettete anschließend sein Haupt darauf.
Im Anschluss daran öffnete er aber wieder die Augen und gähnte herzhaft und streckte sich gleich darauf noch ausgiebig. Dann blickte er fragend zu Enya, ehe er Männchen machte und eine Pfote spielerisch nach ihr ausstreckte.
Keenan hopste dann jedoch wieder weg und sah hinter sich, ehe er sich wieder zu ihr herum drehte und sich über die Schnauze leckte. Gleich darauf neigte er den Kopf etwas schief und setzte sich aufrecht hin.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Di März 14, 2017 8:48 pm

Keenan posierte wunderbar. Enya schoss ein Bild nach dem anderen, nutzte dabei verschiedene Lichteinfälle der Mittagssonne und Positionen. Sie ging in die Hocke, lehnte sich zurück und kniete sich hin. Hinter der Kamera fühlte sich die junge Frau wohl und mit Keenan davor noch viel mehr. In seiner Fuchsgestallt konnte sie sogar etwas vergessen, dass es sich bei dem Wesen vor ihr um Keenan handelte. Den Jungen, dem ihr Herz gehörte.
Sie begann auf dem kleinen Display durch die Fotos zu blättern und stellte beim groben drüber schauen bereits fest, dass einige dabei waren, die sie würde gebrauchen können. Sie nickte zufrieden und sah dann zu Keenan. "In der Nähe müssten die Steilhänge sein ...", begann sie langsam und sah einmal quer über die Lichtung, dort hin, wo sich die Abhänge ihrer Vermutung nach befanden.
Früher hatte Enyas Vater ihr verboten dort hin zu gehen und auch ohne seine warnenden Worte wusste sie sehr genau, dass es gefährlich werden konnte dort unterwegs zu sein. Besonders, wenn man unachtsam war und sich ablenken ließ. Nicht selten stürzten unwissende Wanderer in die Tiefe der kleinen Schlucht.
Doch abgesehen von der tödlichen Gefahr, welche von ihr ausging, war sie wunderschön.
Obwohl ihr Vater mit allen möglichen Sanktionen gedroht hatte, sollte er jemals erfahren, dass sie dort gewesen war, hatte sie sich in der Vergangenheit das eine oder andere mal dort hin geschlichen. Sie übte auf die junge Hybridin eine unerklärliche Anziehung aus. Nicht nur weil es ihr verboten war dort zu sein, sondern auch, weil sie eine gewisse Ruhe ausstrahlte. Eine trügerische Ruhe, dass war ihr sehr wohl bewusst, doch bis jetzt hatte sie dort immer die nötige Muse gefunden, wenn sie diese einmal verlassen hatte.
"Würdest du ...", doch sie stockte und brach den so unüberlegt begonnen Satz ab ehe sie mit ihrem Kopf schüttelte. Einige rote Haarsträhnen fielen ihr dabei ins Gesicht. "Ach ... vergiss es.", sagte sie rasch und hob abwehrend eine Hand. Sie wollte ihn nicht dazu anstiften. Besonders, da ihr Vater es unter Garantie heraus bekommen würde. Manchmal hatte es den Anschein, als hätte er seine Augen und Ohren einfach überall.
Ihr war nicht entgangen, dass Jon - ihr Vater - im Moment eher schlecht auf Keenan zu sprechen war, wenn sie so darüber nachdachte, ziemlich genau seit sie mit ihrer Mutter von ihrem gemeinsamen Beauty-Wochenende zurück gekommen war. Die Stimmung war irgendwie ... eisig.
Sie hatte nicht nach dem Grund dafür gefragt, immerhin kam dies durchaus öfter vor, doch dauerte es nun schon ganze zwei Wochen an. Da war es vermutlich unklug noch unnötig Öl ins offene Feuer zu gießen. Denn mit ziemlicher Sicherheit würde Jon von Keenan erwarten, dass er auf sie acht gab und ihr wenn nötig von solchen übermütigen Ideen abriet ... doch sie kannte eben auch Keenan und seinen Hang für unüberlegte Handlungen sowie Abenteuern. Er würde nicht 'nein' sagen. Ein süßes Lächeln umspielte ihre Mundwinkel. Das waren nur einige wenige Eigenschaften an ihm, welche sie so sehr liebte.
Sie strich sich die losen Haare hinter ihr Ohr und sah dann zu dem Fuchs-Keenan hinüber. "Danke!", sagte sie aufrichtig und lächelte ihn mit einem warmen Ausdruck in ihren Haselnussbraunen Augen an.
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mo Apr 24, 2017 12:20 pm

Keenan genoss die Zeit mit Enya, auch wenn er die Zeit mit ihrem Vater natürlich weitaus lieber hatte. Doch seine Schwester war ihm wichtig und daher hatte er ihr schließlich auch den Gefallen getan und war vor ihr als Fuchs herum getollt damit sie Bilder machen konnte bis der Film voll wäre.
Als sie auf die Steinhänge zu sprechen kam, neigte der Fuchs den Kopf schief und sein Blick wurde skeptisch, nahezu mahnend. Als wollte er fragen, ob sie das wirklich ernst meinte und ob sie die Warnungen ihres Vaters ignorieren wollte oder gar vergessen hatte. Jedoch.. wenn er auf sie Acht gab, dann könnten sie doch an den etwas ungefährlicheren Stellen durchaus auch ein paar Momente der Ruhe verbringen oder? Und das ein oder andere Bild schießen natürlich. Vorsichtig.
Außerdem war das Wochenende, seit sie mit Mutter weg gewesen war, wirklich sehr seltsam verlaufen und deshalb die Stimmung zwischen dem Jungen und Jon sehr angespannt. Das wäre normalerweise ein Grund sich nun unauffällig zu verhalten und eben keine dummen Aktionen zu bringen. Aber er wäre nicht Keenan wenn er nicht denken würde, dass negative Aufmerksamkeit in Form von Standpauken wenn sie erwischt wurden, besser waren als gar keine Beachtung geschenkt zu bekommen. Also warum nicht die Hänge aufsuchen? Jedoch würde er selbstredend nie das Leben seiner Schwester aufs Spiel setzen weshalb er wirklich sehr genau darauf achten würde, wo sie einen Fuß hin setzte.
Keenan wuselte näher und gab dann ein Fuchsgebell zum Besten, während er in Richtung der Hänge sprang und rannte. Zwischendurch stoppte er und sah wieder zurück zu Enya als wolle er ihr sagen, dass sie doch nun mitkommen sollte. Jedoch stellte er dann seine Ohren auf, sah ganz aufmerksam in die Richtung wo er sein Kleidung eben abgelegt hatte und sprintete dann dort hin. Sicherheitshalber würde er sie mitnehmen und so schleppte der Fuchs seine Klamotten stolz und etwas tollpatschig dann zu Enya und hielt sie ihr erwartungsvoll hin. Würde er sie tragen, würde es ewig dauern dort anzukommen, weil er alle 2 Meter über die Sachen stolpern und auf die Nase fallen würde. Sicherlich ein niedlicher und belustigender Anblick, aber es würde nur unnötig Zeit verschwenden.
Sie musste sie also nehmen, damit sie voran kamen. Wenn nicht, würde er sie trotzdem mit nehmen denn wenn ein Ernstfall eintrat, könnte er als Fuchs nicht viel tun und müsste sich verwandeln. Ihm war das zwar nicht unangenehm, aber er würde ungern den Weg dann später nackt zurücklegen wollen oder länger nackt vor seiner Schwester verbringen als nötig, eben weil sie immer so verlegen dann wurde. Und riskieren, dass sie jemand stahl, wollte er schon gar nicht. Des Weiteren hatte er auch noch die Idee, dass er später den kleinen roten Panda fotografieren könnte, wenn sie schon einmal dabei waren.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mo Apr 24, 2017 10:32 pm

Enya wusste, dass es im Grunde eine blöde Idee war. So leichtsinnig war sie sonst nie, jedenfalls nicht, wenn jemand bei ihr war. Alleine konnte sie recht häufig dumme Einfälle haben, aber selten tanzte sie bei Anderen aus der Reihe. Warum sie es jetzt ausgerechnet bei Keenan darauf anlegte, wusste sie nicht so recht. Wollte sie ihn beeindrucken? Im zeigen, dass mehr in ihr steckte? Das auch sie herrlich verrückt und abenteuerlich sein konnte?
Was es auch immer war, es hatte sich in ihrem Kopf fest gesetzt. Diese fixe Idee.
Sie bemerkte seinen Blick und lächelte ihn fast schon etwas herausfordern an. Was sollte schon passieren? Sie und Keenan kanten sich hier aus und würden nicht so dumm sein und in den Abgrund stürzen.
Als der Fuchs-Keenan schließlich ein Bellen von sich gab, breitete sich ein Lächeln auf dem Gesicht des Rotschopfes aus. Es schien, als wäre er dabei. Sie nickte ihm zu und erhob sich, klopfte sich Staub und Erde von der Hose und sah zu, wie Keenan kurz verschwand ehe er mit seinen Anziehsachen im Maul zurück kam.
Natürlich. Die sollten sie vermutlich mitnehmen. Wie der Fuchs so in ihre Richtung stolperte, konnte sie ein leises und von Herzen entzücktes "Aw.", nicht unterdrücken. Es sah einfach zu niedlich aus. Sie nahm die Kleidungsstücke ihres Bruders entgegen und drückte sie leicht an sich, während sie sich gemeinsam auf den Weg in Richtung Klippen machten.
Der geliebte Duft von Keenan stieg ihr in die Nase, als sie seine Klamotten mit sich trug, welche noch leicht warm waren von seiner Körperwärme. Der Geruch beruhigte sie, aber gleichzeitig ließ er auch ihr Herz schneller schlagen. Es war verrückt.
Sie vermied es den Fuchs an zu sehen und konzentrierte sich statt dessen auf den Trampelpfad vor ihnen.

Nach ungefähr 15 Minuten durch unwegsames Gelände erreichten sie schließlich die Steilhänge.
Der Wind pfiff ihnen entgegen und Enya atmete tief die frische Luft ein. Hier hatte sie das Gefühl, dem Himmel ganz nah zu sein.
Sie ging gute 12 Meter an der Klippe entlang ehe sie sich auf einem großen, flachen Felsen nieder ließ und ihren Blick über das Tal unter ihnen wandern ließ. "Es ... ist so friedlich.", murmelte sie und ließ es zu, das der Wind an ihren Haaren zerrte.
Sie sah sich zu Keenan um, doch wurde ihre Aufmerksamkeit von etwas anderem angezogen.
Jemand kam den Pfad entlang. Den, welchen sie vor wenigen Minuten noch entlang gegangen waren.
Sie stockte, sah zu ihren Bruder und dann wieder auf die Stelle, an der die Personen herauskommen würden, sollten sie weiter dem Pfad folgen.
Sie lauschte, doch der Wind war zu laut als das sie etwas hätte hören können.
Wer verirrte sich hier hoch?

Wenige Augenblicke später traten ein junger Mann, der etwa in ihrem Alter war und ein Älterer, der vermutlich der Vater des Jungen war, aus dem Dickicht. Der Ältere Fluchte in sich hinein, als er mit seiner Jacke an einem Ast hängen blieb, was dem jungen Mann ein freches Grinsen entlockte.
Enya atmete auf und Erleichterung überkam sie. Sie hatte den Jungen schon einmal in der Stadt gesehen. Wenn sie nicht alles täuschte, hieß er Robin und war mit seinem Vater erst vor wenigen Wochen nach Salem gezogen ...
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Di Apr 25, 2017 1:26 pm

Aww? Hmpfh. Keenan war ein junger Mann, auch wenn er grade in einem Fuchskörper steckte, der sich nur sehr tollpatschig mit seinen kurzen Beinen und der Kleidung im Maul fort bewegte. Der Fuchs schnaubte also als er das vernahm und schüttelte sich, als würde er damit seine Niedlichkeit abschütteln können.
Dann folgte er ihr im Fuchstrab den Weg zu den Hängen. Er ging immer mal wieder vor und besah sich die Beschaffenheit des Weges und wo eventuelle Stolperfallen zu finden waren. Dort platzierte er dann sich selbst drüber, sodass Enya gezwungen war, drum herum zu gehen und damit ohne irgendwelche Unfälle.
Sie erreichten die Hände und Enya setzte sich hin, genoss die Ruhe und den Frieden hier oben. Keenan setzte sich neben sie und blieb ruhig wie eine Statur, jedenfalls in den ersten Momenten. Später dann legte er sich nieder und bettete den Kopf auf ihrem Schoß.
Gerade als er die Augen geschlossen hatte und zufrieden vor sich hin brummte, doch stellten sich seine Lauscher auf als er hörte wie Füße den Weg beschritten, den sie zuvor gegangen sind.
Brummend stand er auf. Hier bleiben als Fuchs? Wie seltsam war das bitte? Und konnte sich Enya eine Geschichte dazu aus den Fingern saugen? Aber wenn er sich nun wandelte, dann war er in nackter Junge hier oben, was nicht weniger fragwürdig war.
Er schnappte sich eine Sachen und wuselte eilig und nun wirklich stolpernd ins nächste Dickicht in der Hoffnung, man hatte ihn nicht gesehen.
Während er nun also seine Zeit zur Wandlung und zum Anziehen brauchte, hatte Enya Zeit mit den Leuten zu reden, denn sie kannte sie wohl.
Der Wandler kehrte erst nach gut 5 Minuten wieder zurück, angezogen als Junge. Gerade zupfte er sich noch einen kleinen Ast aus dem Haar, ehe er freudestrahlend zu Enya und den beiden anderen trat. Er kannte sie nicht, weshalb er ihnen nun die Hand hin hielt. "Hi. Ich bin ihr Bruder Keenan.", stellte er sich dann vor.
"Hab ich was verpasst?", hakte er dann amüsiert nach und blieb aber vorerst stehen. Wenn er sich nun hinsetzte, brauchte er länger zum reagieren wenn irgendwas geschah, was so sicher nicht geschehen sollte.
"Wie sind die Bilder geworden?"
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Di Apr 25, 2017 8:20 pm

Enya legte ihre Hand auf den Kopf des Fuchses, dessen Fell sich weich auf ihrer Haut anfühlte. Verträumt lächelte sie und wüsste nur zu gerne, wie sie Keenan ihre Gefühle gestehen sollte. Oder ob sie es überhaupt tun sollte.

Der Fuchs verschwand, als sich die Personen nährten und kurz sah Enya ihm nach. Fast wünschte sie sich, Keenan wäre geblieben, doch wie hätte sie Fremden einen so zahmen Fuchs erklären sollen? Oder die Kleidung eines Jungen, welche sie bei sich trug? Nein, vermutlich war es besser so. Was auch immer er vor hatte.
"Hi! Enya, richtig?", die Stimme von Robin klang laut und klar an ihre Ohren, während dieser näher kam. Er schien überrascht zu sein sie hier zu sehen. Enya wunderte diese Tatsache nicht. Vermutlich hatte man auch ihn vor diesen Klippen gewarnt. Mrs. Jackson jedenfalls, die Inhaberin des kleinen Supermarkts, ließ keine Gelegenheit aus um Leute, die in ihren Laden kamen, vor dem Unheil zu warnen, welches diese Abhänge umgab.
Doch es schien, als gäbe der junge Mann ebenso viel um Schauerdgeschichten wie es Enya tat ... jedenfalls was diese ganz speziellen Stories betraf. Im Grunde war sie nämlich schon äußerst Schreckhaft.
"Hey.", antwortete sie und hob kurz eine Hand zum Gruß. "Ja ... richtig.", sagte sie dann noch und nickte kurz. "Ja, ich habe dich im Fotoladen gesehen. Arbeitest du dort?", fragte er im lockeren Plauderton und wieder nickte Enya zur Antwort. "Cool.", sagte er und steckte seine Hände in den Taschen seiner Jeans. "Ich ... liebe es zu fotografieren weißt du.", sprach er dann weiter als Enya keine Anstalten machte das Wort zu erheben. Diese Information ließ sie aufhorchen, was Robin offensichtlich nicht verborgen blieb. Er lächelte und nickte in Richtung ihrer Kamera, welche sie noch immer um ihren Hals trug. "Gutes Modell.", sagte er mit einer Spur Anerkennung und machte zögernd einen Schritt auf Enya zu. "Darf ich?", fragte er und streckte seine Hand aus. Enya biss sich auf die Lippe. Sie überließ äußerst ungern jemand Anderem ihre Kamera. Doch Robin war nett und so zog sie sich den Riemen über den Kopf und reichte dem Jungen vorsichtig das gute Stück. Er wog die Kamera in den Händen und blickte durch den Sucher, fokussierte etwas in der Ferne und richtete die Kamera dann auf Enya. Bevor sie etwas tun konnte drückte er auf den Auslöser und Enya blinzelte verdutzt bevor sie erkannte was passiert war. Sie strich sich leicht errötend eine Haarsträhne hinter ihr Ohr, während sie ihren Blick sinken ließ. Robin betrachtete unterdessen zufrieden das Foto, welches er eben geschossen hatte.
Robins Vater, der bis dahin etwas auf seinem Mobiltelefon gecheckt hatte, sah zwischen Enya und seinem Sohn kurz hin und her und drehte sich dann zu Keenan um, der zwischen den Büschen hervor trat und sich vorstellte.
Das Herz der jungen Frau machte einen kleinen Sprung als sie ihn erblickte. Es war vielleicht lächerlich, dass ihr Körper steht's so aus dem Häuschen geriet wenn sie ihn sah, aber dagegen konnte sie einfach nichts tun.
"Hey, ich bin Robin.", stellte sich der Dunkelhaarige vor und reichte Keenan eine große Hand. Er drückte die Hand von Keenan und nickte ihm freundlich zu.
"Soweit ich es beurteilen kann wunderbar.", sagte er charmant, warf der Rothaarigen warmen Seitenblick zu und rechte Enya ihre Kamera zurück, die sie entgegen nahm wie einen kostbaren Schatz, allerdings ohne den Blick von Robin zu erwidern.
"Wollen wir weiter?", fragte der Vater und legte seinem Sohn dann eine Hand auf die Schulter. Dieser rollte kurz mit seinen Augen und blickte Enya vielsagend an. "Ja ... lass uns weite wandern in den sagenumwobenen Wäldern der Klippen.", sagte er mit einem schaurigen Unterton und erntete von seinem Vater dafür einen strengen Blick. Enya lächelte über das Schauspiel. "Nicht alle Geschichten sind Erfunden, Robin.", sagte sein Vater mit tonloser Stimme und machte sich dann auf den Weg. "Oh je ... jetzt fängt er wieder mit seinen Übernatürlichen Wesen an.", sagte Robin und seufzte. "Armer alter Mann.", sagte er leise an Enya und Keenan gerichtet, doch Enyas Lächeln war wie gefroren. Sie warf Keenan einen raschen Blick zu. Was war, wenn Robins Vater ein Jäger war?
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mo Mai 01, 2017 9:16 pm

Keenan genoss die Streicheleinheiten, auch wenn sie nicht lange anhalten sollten. Kaum hatten die Geschwister Geräusche vernommen und fest gestellt, dass sich ihnen jemand näherte, verzog sich der Fuchs samt Kleidung etwas ungeschickt in die nächsten Büsche um sich dort um zu ziehen. Er bekam dennoch alles mit, denn sein Gehör war weiterhin tierischer Natur. Ihm sollte nichts entgehen, denn ganz geheuer war es ihm nicht gewesen, dass hier plötzlich jemand auftauchte. Doch es schien nur Smalltalk zu geben. Und ein Foto.
Trotz der harmlosen Unterhaltung war Keenan schnell wieder da und stellte sich vor. Der Fuchsjunge erwiderte den Händedruck und nickte dann verstehend. Robin also. Sagte ihm nichts, doch das musste nichts heißen. Mit hochgezogener Augenbraue besah sich Keenan das Geschehen zwischen Robin und Enya, sah zur Kamera und dann wieder zu Robin. "Achja, photografierst du auch?", fragte er dann scheinheilig, auch wenn er die Antwort bereits kannte.
Das Gespräch sollte ein Ende nehmen und doch war es kein Angenehmes. Auch der Blick des Wandlers huschte schnell zum anderen Geschwisterteil und dann wieder zu dem Vater mit dem Sohn. "Wenn es so etwas geben würde, warum wollt ihr dann in den Wald? Sollte man sich nicht gemäß der Mythen eher davon fern halten?", fragte Keenan und klang dabei belustigt. Seine Nervosität konnte er gerade sehr gut verstecken. Er musste es. Er musste gewappnet sein und vorallem musste es nun auf seine Fähigkeiten ankommen. Auf die im Lügen, denn Enya war wirklich grottenschlecht da drin.
"Ihr seht auch nicht so aus als könntet ihr euch verteidigen. Ich glaube zwar nicht an den ganzen übernatürlichen Kram, aber das bedeutet nicht, dass der Wald harmlos ist. Bären und Wölfe fühlen sich da sehr wohl drin." Er hielt Enya die Hand hin als Zeichen dafür, dass sie aufstehen sollte. WENN der Vater ein Jäger war, dann wären sie beide an der Klippe wirklich eine sehr leichte Beute. Ein falscher Schritt und es wäre vorbei. "Wir wollen ungern die Letzten sein, die euch lebend gesehen haben.", sprach er mit einem Lachen auch wenn er es durchaus ernst meinte. Es war gefährlich, wenn man den falschen Tag erwischte.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Di Mai 02, 2017 8:01 pm

"Oh ja ... ich kenne deine Schwester aus dem Fotoladen.", sagte er und nickte kurz in die Richtung der jungen Frau. "Vielleicht, bekommst du sie ja dazu mir Rabatt auf bestimmte Filme zu geben.", sagte er nah zu Keenan gebeugt und so laut flüsternd, dass Enya ihn gut verstehen konnte. Er grinste Enya spitzbübisch zu. Die Röte auf den Wangen Enyas nahm zu und rasch richtete sie ihre Aufmerksamkeit auf ihre Kamera.
Robin verdrehte die Augen bei der Frage von Keenan. "Weil er verrückt ist.", sagte er und grinste Enya an, ehe er sich wieder an Keenan wandte. "Er ... erzählt immer Geschichten. Er ist Autor und ... nun ja ... er hält sich für einen Jäger übernatürlicher Wesen.", sagte er und lachte erneut. "Ich darf wohl also mit Recht behaupten das er verrückt ist." er zuckte mit seinen Schultern und fuhr dann fort. "Er möchte mich in die Jagd einführen hat er gesagt, da dieses Metier Nachwuchs braucht.", er schnaubte und schüttelte seinen Kopf. "Er hält sich für Buffy und ich bin der Trottel der es jetzt ausbaden muss. Aber was soll ich tun, ich kann ich ja nicht einfach alleine durch das Unterholz kriechen lassen."
Keenan streckte die hand nach Enya aus, die noch stiller zu sein schien als sonst. Kurz starrte sie diese an, ehe sie diese nur zu gerne ergriff. Die Wärme, die sich von seiner Hand ausbreitete, schien sie willkommen zu heißen und sie schluckte trocken, während ihr Herz begann zu flattern. Natürlich hatten sie im Moment andere Dinge um die sie sich kümmern mussten als ihre Schwärmerei für ihren Stiefbruder, aber ausblenden konnte sie ihre Gefühle eben auch nicht.
Robin zuckte mit den Schultern. "Wenn es nach meinem Dad ginge, würden wir nur seinen Wesen nachjagen. Er sagt die Familie täte dies schon seit Generationen.", er seufzte. "Ich ... fürchte ich rücke mich gerade in kein besonders gutes Licht.", sagte er und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. "Dabei ..." er stockte und sah zu Keenan als wäre er sich nicht sicher ob es klug wäre den Satz zu beenden wenn er anwesend war. "Nun ich wollte dich etwas Fragen ... es ist doch dieses Lichterfest im Dorf und ... ich dachte vielleicht können wir zusammen hin gehen.", fragte er dann doch und penibel darauf achtend, Keenan nicht an zu sehen, als fürchtete er, den 'Zorn des großen Bruders' auf sich zu ziehen. Enya starrte Robin an und ihr Griff um Keenans Hand wurde fester. Ja, Robin war nett und sie hatten sich auch schon im Laden echt gut unterhalten können ... aber ...
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mo Jun 05, 2017 9:25 pm

Keenan blinzelte und sein Blick wurde anschließend kühl. "Ich glaube für Disneyfilme bist du etwas zu alt, nimms mir nicht übel." Als wenn er nicht wüsste welche Art von Filmen Robin da ansprach, aber er war gewiss nicht so blöd darauf nun typisch männlich einzugehen. Nicht hier, außerhalb der Schule wo er sich nicht beweisen musste. Und allen voram bestimmt nicht vor seinem kleinen Blümchen Enya.
Jedoch weiteten sich für einen minimalen Moment die Augen des Fuchsjungen und er schluckte. Der Kerl dort war also wahrlich ein Jäger. Ob verrückter Hobbyjäger ohne Aussicht auf Erfolg oder brillianter Jäger mit mehreren Trophäen, das war hier vollkommen irrelevant. Ein Jäger war gefährlich.
Keenan schwieg und brachte nur ein schiefes Grinsen zustande als der Junge seinen Dad für verrückt erklärte, zum zweiten Mal in wenigen Minuten. Dann jedoch nickte der Junge zustimmend und fuhr sich durch die Haare. "Das wäre wirklich keine gute Idee, er könnte sich verletzen und niemand würde ihn so schnell finden."
Klang er dabei bedrohlich? Nun, etwas. Etwas sehr, fast so als wäre er die Gefahr selbst, aber er könnte es so drehen, dass er damit nur auf den Ernst der Lage und die Gefahren im Wald hinweisen wollte. Erneut. Wie noch weitere Male in diesem Gespräch.
"Von irgendwo her muss er ja schließlich auch diese Idee haben. Sind doch meistens Vorfahren, die einen zu solch einem Blödsinn bringen.", stellte Kee mit einem Schulterzucken fest und ließ Enyas Hand gewiss jetzt nicht los. Er war doch nicht bekloppt oder ein Arsch, der seine Schwester hier im Stich lassen würde. Ob angeheiratet oder nicht, war da nun wirklich vollkommen schnurzpiepegal.
Sein Nicken mit dem ernsten Gesichtsausdruck verriet bereits mehr als es Worte nun könnten. Robin rückte sich eindeutig in ein sehr schlechtes und dunkles Licht, aus dem er so schnell nicht mehr bei Keenan herauskommen würde. Dabei konnte er da nicht einmal etwas für, weil er doch offensichtlich nicht an übernatürliche Wesen glaubte.
"Dabei?", hakte der Wandler skeptisch nach und sein Blick folgte dem des Jungen zu Enya. Ach du grüne Neune... Er sprach eine Einladung zum Fest aus und Kee biss sich auf die Zunge um nicht vorschnell mit einem vehementen Nein dazwischen zu brüllen. Doch da Enya nichts sagte und sich ihr Griff um seine Hand verstärkte, schritt er ein.
"Tut mir leid, aber an dem Abend gehört sie voll und ganz mir. Familiending, also wird das leider nichts." Er versuchte sich an einem Lächeln und es gelang ihm auch ausgezeichnet. Um einen Menschen zu täuschen reichte es jedenfalls sofort. "Du solltest zu deinem Vater, ich kann ihn schon nicht mehr sehen und dort hinten kann es schon mal schnell berab gehen." Ein bedrohliches Funkeln lag in Keenans Blick. Er wollte, dass Robin verschwand. Jetzt. Ihm gefiel die Lage nicht, sie waren sowieso schon an einem verbotenen Ort. Ein Gespräch mit einem Jägerssohn fehlte ihnen noch.
"Enya wir sollten auch wieder gehen. Ich hab Hunger." Nicht die beste Ausrede um zu verschwinden, aber was anderes war ihm grad nicht eingefallen. Noch immer hatte er sie nicht losgelassen und inzwischen hatte er sie sogar etwas hinter sich gezogen.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Do Jun 15, 2017 7:19 pm

Robin blinzelte verwirrt, als Keenan meinte, dass er für Disney-Filme zu alt sei.
"Ok ...", sagte er und runzelte seine Stirn. "Ich wüsste zwar nicht, dass in dem Laden auch DVDs verkauft werden aber ... gut zu wissen.", er zuckte mit seinen Schultern ehe er noch hinzu fügte. "Aber ein kleiner Rabatt für meine Filme wären schon nett." Er grinste und Enya konnte nicht anders als auch verhalten zu lächeln. "Stimmt ... die ... sind wirklich nicht günstig.", sagte sie leise und senkte dann den Blick. Die Tatsache, dass Enya endlich einmal etwas von sich gab, schien Robin sehr zu freuen denn er strahlte über das ganze Gesicht und nickte bei ihren Worten.
Robin lachte. "Oh .. vielleicht sollte ich hoffen das er fällt und sich etwas bricht. Dann könnten wir zumindest dieses dämliche Unterfangen hier abblasen.", sagte er und rollte mit seinen Augen.
"ROBIN!" das war die Stimme eines älteren Mannes und Robin seufzte, ehe er sich durch die Haare fuhr.

Als Keenan anstellte von Enya auf seine Einladung antwortete, verpuffte seine gute Laune zusehends. "Oh ...", war alles was er dazu sagte, allerdings ohne seinen Blick von Enya zu nehmen. Er trat von einem Bein auf das andere und schien sich nach dieser Abfuhr recht unwohl in seiner Haut zu fühlen.
Enya tat es wirklich leid ihn so zu sehen, aber die Tatsache, dass er mit Jägern zu tun hatte, machte ihr Angst. Sie hatte schon viel von dieser Gruppierung gehört, doch noch nie war er dieser so nahe gekommen. Auch wenn Robin echt nett war und bis jetzt auch immer im Laden äußerst höflich und charmant gewesen war. Das konnte nicht über die Tatsache hinweg täuschen, dass von ihm eine potentielle Gefahr ausging.
"Aber ... vielleicht später. Ich und ein paar Leute aus der Stadt gehen nach dem Fest noch an den See ... vielleicht hast du ja Lust da mit zu kommen.", sagte er vorsichtig und äußerst hoffnungsvoll. Lust hätte Enya schon ... auch wenn die Aussicht auf viele Fremde sie nervös machte.
Enya sah zu Keenan auf, als dieser meinte, dass sie gehen sollten. Sie nickte zögernd und warf Robin dann einen entschuldigenden Blick zu. "Tut mir leid ...", sagte sie und zog ihre Schmalen Schultern hoch.
Robin lächelte. "Ach was ... ich verstehe schon ...", er hob eine Hand. "Dann ... vielleicht ein anderes mal.", sagte er, zwinkerte ihr zu und drehte dann seinen Kopf in die Richtung in welche sein Vater verschwunden war. "Gut ich werde dann mal den Irren einfangen.", sagte er, sah zu Keenan und dann zu Enya, nickte ihnen zu und verabschiedete sich: "Bis dann ... man sieht sich hoffentlich mal."
Dann verschwand er im Unterholz.
Enya atmete tief ein und ließ dann leicht den Kopf hängen. "Ok ... das war eine blöde Idee hier her zu kommen.", murmelte sie und strich sich eine Haarsträhne hinter ihr Ohr zurück.
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Di Jul 18, 2017 2:22 pm

Das mit den Filmen hatte Keenan also komplett falsch verstanden, aber hey das gab er nun nicht zum Besten. Dafür war er zu angespannt und wollte einfach nur dringend hier weg. Er beobachtete nur stumm das Gespräch über die richtigen Filme zwischen seiner Schwester und diesem Jägerssohn und verdrehte die Augen.
"Du wünschst deinem Vater eine Verletzung? Wie nett.", antwortete Keenan nun deutlich unterkühlt, allerdings hatte dies mal nichts mit dem Jäger sein zu tun, sondern weil er selbst nie seinen echten Vater hatte. Dieser hatte sein Leben geopfert damit seine Frau mit den Kindern entkommen konnte .. und doch hatte sie die Flucht nur mit Keenan geschafft.
Und Jon.. War ein klasse Ersatz gewesen, aber die Gefühle hatten sich zu stark in eine andere Richtung bewegt, sodass er weiterhin ohne Vater war.
Dass Robin also seinem Dad nur wegen eines angeblich dämlichen Unterfangen einen Bruch wünschte, fand er alles andere als amüsant, selbst für einen Scherz. Enya wusste das auch. Das Thema Vater und wie andere Ihre verabscheuten, war für den Fuchsjungen ein verdammt rotes Tuch.
Dennoch schaffte er es, weiterhin irgendwie charmant und freundlich zu wirken, selbst als er Robin eiskalt eine Abfuhr erteilte, zu der sich Enya nicht hatte durchringen können. Abwartend blickte er den Kerl an, der damit nicht einverstanden zu sein schien und auch noch nicht gewillt war, so flott auf zu geben. So ein scheiß aber auch.
Als der Vorschlag mit dem See kam, seufzte Keenan innerlich, sah aber einfach nur wieder zu Enya, die weiterhin nichts dazu sagen wollte. "Vermutlich eher nicht.", erwiderte er daher und wandte sich anschließend an seine Schwester um sie darauf hin zu weisen, dass sie gehen sollten.
Natürlich konnte man nun denken, dass er sich einfach nur wie ein übervorsichtiger Bruder verhielt, der seine Schwester einfach nur nicht mit einem anderen Kerl sehen wollte - dabei wussten der Fuchsjunge und das Pandamädchen es besser.
Er hatte weniger Probleme mit dem Date an sich als viel mehr mit der Tatsache, dass dieser Junge der Sohn eines Jägers war. "Bis dann.", erwiderte Keenan nur ruhig als der Junge sich bereits umgedreht und die ersten Schritte getan hatte.
"Ach so ein Unsinn, als wenn man die Jäger hier riechen könnte.", meinte der Wandler und lächelte dann aufbauend. "Aber.. ich hab wirklich Hunger, wir sollten was Essen gehen. Und weg von dieser Gott verdammten Klippe, En."
Er platzierte ein Küsschen auf ihrem Kopf und ging dann mit ihr wieder zurück zur Lichtung, wo sie zwangsläufig vorbei kamen und blieb dort noch einmal stehen. "Hast du nun alles was du brauchst?" Auch wenn es wohl ohnehin zu riskant wäre hier nun weiter Bilder zu machen, wenn dieser Jäger mit seinem Sohn herumschlich.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Mi Jul 19, 2017 11:42 pm

Enya sah Keenan von unten her an. Nein. Riechen können hatte sie es natürlich nicht. Wie auch? Aber dennoch hatte es eben seinen Grund warum die Klippen verbotenes Terrain waren. Vermutlich genau deshalb ... und natürlich wegen dem schmerzhaften Tod der einem drohte, wenn man die Felsen hinunter stürzte. Was oft genug vorkam um es nicht nur als über fürsorgliches Geplänkel seitens ihres Vaters abzutun.
Zwar waren es meist Touristen, die dieses Schicksal ereilte, aber dennoch machte es die Sache nicht weniger gefährlich. Auch wenn Enya es für unwahrscheinlich hielt, dass dies ihr oder Keenan passieren würde.
Als ihr Bruder meinte, dass er Hunger hatte, nickte sie. Ihr eigener hielt sich in diesem Moment eher in Grenzen, was aber eher mit der Situation zu tun hatte. Vermutlich würde ihr Hunger wieder einsetzten sobald ihr der Geruch ihres Lieblingsgerichtes in die Nase stieg.
Als er ihr ein Küsschen auf die Stirn gab, drohte ihr Herz still zu stehen. Die Stelle, welche die Lippen ihres Bruders berührt hatten, kribbelte. Es war unangenehm, aufregend, beängstigend und wunderbar zugleich. Kurz erschauderte sie und hoffte, dass Keenan dies nicht bemerken würde.
Mal wieder lagen ihr diese drei Wörter auf der Zunge, die alles verändern würden. Vor denen sie sich fürchtete und die sie dennoch so liebend gern aussprechen würde.
Doch ihre Angst war zu groß. Sie würde alles aufs Spiel setzten wenn sie ihm ihre Gefühle offenbarte. Alles. Dazu kam, dass sie nicht glaubte, dass er ihre Gefühle erwidern würde. Immerhin hatte Keenan eine Freundin. Und sie war hübsch und klug, lustig und charmant, nett und hilfsbereit .... damit konnte sie nicht mithalten. "Keenan ich ...", sie stockte. Was hatte sie sagen wollen? "Ich ... wäre wirklich gerne mit zum See gegangen.", schloss sie sehr leise und senkte ihren Blick während sie dem Fuchs durch das Unterholz folgte.
Sie hob den Blick, als er sie fragte, ob sie alles hätte. Sie nickte. Selbst wenn dem nicht so gewesen wäre hätte sie diese Frage bejaht. Immerhin wäre es zu riskant sich jetzt noch mal zu verwandeln. Sie wollte sich nicht einmal ausmalen was passieren würde, wenn der Jäger sie bei ihrer Wandlung erwischte.
Und bei ihrem Glück ging Enya schon fast davon aus, dass ihnen genau das passieren würde.
Nach oben Nach unten
Keenan Grey

avatar

Anmeldedatum :
16.02.17
Anzahl der Beiträge :
231

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Do Jul 20, 2017 12:19 am

"Kannst du.", erwiderte Keenan knapp und als er ihren verwunderten Blick sah, schließlich hatte er grade vor Robin noch abgelehnt, lachte er und knuffte sie leicht gegen den Arm um sie etwas aufzuheitern.
Dann fing er sich wieder und seufzte. "Später, sobald wir wissen wer sich da mit ihm noch so rum treibt. Und du solltest dir gewiss sein, dass ich dich keine Sekunde aus den Augen lassen werde." Er griff sich wieder ihre Hand, nickte verstehend als sie meinte sie habe alles was sie brauchte und ging dann mit ihr in die Stadt zurück. Ja Keenan würde dabei bleiben, auffällig mit ihr zusammen dort ankommend oder aber im Hintergrund, sodass nur seine Wandlerschwester Enya wusste, dass er da war und Acht gab.
"Wenn du also noch Spaß haben kannst, während dein Bruder dir wie eine Glucke hinterher rennt und dich beobachtet, dann spricht nichts gegen den See." Er war schließlich kein Spießer, Kee war auch mit ihr zur Klippe obwohl sie es nicht tun sollten. Und Robin würde sich wohl kaum mit Leuten treffen, die allesamt Jägerssöhne waren. So viele gab es sicherlich nicht in Salem wo sich doch nun wirklich fast jeder untereinander kannte.
"Aber ich hab deinen kleinen Freund gern leiden sehen.", gab der Fuchsjunge grinsend zu verstehen, während er mit seiner Schwester durch die Stadt schlenderte und ihr so erklärte warum er vorhin einfach für sie abgelehnt hatte.
"Wo willst du hin? Café? Restaurant? Hausspezialität a la Keenan?" Was das war? Ganz stink normale vollkommen gewöhnliche Spaghetti mit Tomatensoße. Etwas, dass er sich gerade nachts gerne früher gemacht hatte und in fast jedem Moment wo er allein oder nur mit Enya Zuhause war und Hunger hatte.
Sie hatte zwar nicht gesagt, dass sie hungrig war, aber das hieß nicht, dass dies so bleiben würde. Enya musste nur wieder runterfahren und sich beruhigen. "Willst du dann vorher shoppen gehen und dir was Hübsches für den flirtigen Jägersmann aussuchen?"
Nun war Keenan wieder zu Scherzen aufgelegt, sie waren schließlich unter Menschen und damit in Sicherheit. Keiner wusste über sie Bescheid und hier liefen sie ebenfalls als einfache Menschen umher.
Nach oben Nach unten
Enya Grey

avatar

Anmeldedatum :
27.02.17
Anzahl der Beiträge :
26

BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   Fr Jul 21, 2017 10:03 pm

Ihre Haut kribbelte, als Keenan ihre Hand ergriff. Nur zu gerne ließ sie es zu und traute sich gleichzeitig nicht den Druck ihres Griffes zu verstärken.
Enya hörte die Worte ihres Bruders und presste kurz ihre Lippen zusammen. Sie wusste nicht ob sie wollte, dass Keenan sie beobachtete. Natürlich fühlte sie sich um einiges sicherer wenn er in ihrer Nähe war und es gab wirklich nichts was sie lieber tun würde als mit ihm Zeit zu verbringen. Einfach am See zu entspannen. Abends mit ein paar anderen Leuten. Zu lachen, die Zeit zu genießen und einfach Spaß zu haben. Aber ... vielleicht sollte sie es sich langsam aus dem Kopf schlagen. Das mit ihm und ihr. Es gab einfach zu viele Punkte die dagegen sprachen. Zu viele Zweifel, zu viele Hürden ... Natürlich änderten sich durch diese unglücklichen Umstände nicht ihre Gefühle für ihn, aber es wäre vermutlich einfacher und auch klüger, sich in jemanden zu verlieben, der offiziell nicht zu ihrer Familie gehörte - auch wenn Keenan und sie natürlich nicht blutsverwandt waren. Sei seufzte sehr leise.
Doch brachte es etwas sich Hals über Kopf in so was wie eine Liebesbeziehung zu stürzen nur um von Kee los zu kommen? Das wäre vermutlich für den jungen Mann, den sie dafür ausersehen würde, nicht fair und dazu kam das sie nicht glaubte, dass es ihr damit besser gehen würde. Im Gegenteil. Vermutlich würde es ihr eher seelischen Kummer bereiten, wenn Keenan sie dann mit ihrem Freund zu einem Doppeldate einladen würde und sie dabei zuzusehen musste, wie Keenan und seine Freundin herum turtelten.
Vielleicht sollte sie wirklich in das kalte Wasser springen? Ihm ihre Gefühle offenbaren und ihre Liebe gestehen? Alles in ihr sträubte sich gegen diesen Gedanken und dennoch war es das was sie am Liebsten tun würde. Wie wunderbar es wäre, wenn er lächeln - und zugeben würde, dass auch er so empfand. Aber das war reines Wunschdenken, dass war ihr durchaus bewusst. Die Frage war, wie würde es weiter gehen wenn sie ihm sagen würde, dass sie ihn liebte. Es könnte dann nie mehr so sein wie es jetzt war - und so wie es im Moment war, war es gut. Er mochte sie, war bei ihr, alberte mit ihr herum. Das würde sich vermutlich alles ändern. Wollte sie dies riskieren?
Würde es sie erleichtern? Es ihr einfacher machen wenn er um ihre wahren Gefühle wusste?
Fragen über Fragen und auch keine hatte die junge Frau eine Antwort.
Sie blinzelte und sah auf, als Keenan sie fragte, was sie essen wollte. "Oh ich ...", begann sie ehe sie begann zu überlegen. "Hausspezialität a la Keenan klingt nicht schlecht.", sagte sie und lächelte zaghaft. Sie liebte Nudeln, besonders wenn Keenan sie zubereitete.
Schamesröte trat auf ihre Wangen als der Fuchs sie fragte, ob sie vorher noch shoppen gehen wollte. Sie sah ihn mit vorwurfsvollem Blick an, der auch einen Funken Panik enthielt. Wenn sie wirklich hingehen würde ... was sollte sie anziehen? Bevor Keenan es angesprochen hatte, hatte sie sich darüber überhaupt keine Gedanken gemacht was sie anziehen würde. Jetzt hatte sie Sorge nichts passendes zu Hause zu haben. Sie blinzelte ein paar mal und ging in Gedanken ihren Kleiderschrank durch. Oh Gott. Keenan hatte so was von recht! Sie hatte kein Outfit für einen solchen 'Anlass'! Sie versuchte sich zu beruhigen, was allerdings leichter gesagt als getan war.


ooc.: im Punkt Keenan ist sie offenbar ganz die Tochter ihres Vaters XDDD
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway   

Nach oben Nach unten
 
Old Enough To Know It Better, Young Enough To Do It Anyway
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Acelya "Young"
» Elyria Antheia Young - Atropos, Göttin des Schicksals
» Forever Young

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Beast Inside ::  :: Nebenplay :: Inplay fortsetzung-
Gehe zu: